Interdisziplinäres Centrum für Radiochirurgie

Gamma Knife Radiochirurgie

Das Gamma Knife bestrahlt das kranke Gewebe durch die mechanische und hochpräzise Fokussierung von 192 Strahlenquellen in einer Vielzahl von “Zielpunkten”, was erlaubt, eine definierte Strahlendosis in fast beliebiger dreidimensionaler Form zu erzeugen und einem Tumor perfekt anzupassen.

Je rascher die Strahlendosis im umliegenden Gewebe abfällt, desto schonender ist die Behandlung und desto besser die Qualität der Bestrahlung. Dies muss immer dreidimensional gewährleistet sein. Voraussetzung ist natürlich die hohe lokale Präzision der Behandlung, die üblicherweise technische Abweichungen von deutlich unter 0.5 Millimeter gewährleistet. Die Voraussetzung für die hohe Genauigkeit ist eine stereotaktische MRT- oder CT-Untersuchung am Behandlungstag. Hierbei werden die Zielkoordinaten für die Bestrahlung millimetergenau festgelegt.

Um eventuelle Ungenauigkeiten durch Bewegung zu verhindern, wird der Kopf des Patienten im Gamma Knife in örtlicher Betäubung in einem Ring fixiert. Die präzise radiochirurgische Bestrahlung im Gamma Knife wird in der Regel als Einmaldosis ambulant appliziert.

Nach der Behandlung kann der Patient direkt wieder seinem normalen Alltag nachgehen. Die Gamma Knife Radiochirurgie ist extrem sicher, hochpräzise, schmerzfrei, geräuschlos und äußerst schonend.

 

Funktionsweise

Zum Starten des Erklärfilms Cursor auf Filmfenster bewegen…

Bilder zum Thema

Gamma Knife

Behandlungsgerät

Gamma Knife

Behandlungsgerät

Gamma Knife

Funktionsweise (exemplarisch)